ACAT - Deutschland

Aktion der Christen für die Abschaffung der Folter - Action des Chrétiens pour l’Abolition de la Torture

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Aktuell Betstunde St. Dionysius

Betstunde St. Dionysius

Drucken

Schon seit Jahren ist es in unserer Gemeinde üblich, dass nach dem Gründonnerstagsgottesdienst eine Anbetung bis 24 Uhr gehalten wird mit Gebetsanliegen aus der aktuellen ACAT Monatssendung, die von den Bauerschaften und dem Dorf gestaltet wird.

Erfahrungsbericht:

Schon das dritte Jahr in Folge wurde in Recke eine halbe Stunde der (insgesamt dreistündigen) Anbetungszeit nach der Messe am Gründonnerstag mit den aktuellen Anliegen von ACAT gestaltet. Wie in den Jahren zuvor nahmen auch dieses Jahr ungefähr 15 Personen teil. Bei der Gestaltung wurde eine Beziehung hergestellt zwischen dem Leiden Jesu und dem Leiden zweier Menschenrechtsverteidiger, die dem aktuellen Gebetsblatt bzw. der Dringlichkeitsaktion entnommen waren. Der Ablauf war meditativ gestaltet worden, mit viel Zeit, um das Gehörte wirken zu lassen. Um dann einen Ausdruck für eigenes Erschrecken und Trauer zu finden aber auch der Hoffnung auf Veränderung, wurden entsprechende Psalmen und Lieder gebetet, gesungen. Es gab zum Abschluß die Möglichkeit, den aktuellen Brief (Dschibuti) mitzunehmen, um zu intervenieren, wovon allerdings nur sehr zurückhaltend Gebrauch gemacht wurde.


Ablauf:

Betstunde Dorf, 21:00
Gründonnerstag 2017

Einleitung: Jetzt beginnt die Zeit der Einsamkeit für Jesus. Er zieht sich zurück in den Garten Gethsemane, um allein zu seinem Vater zu beten. Sein Leben und damit  seine Botschaft von der unbedingten Liebe Gottes zu den Menschen, vollendet sich. Er wird verraten und gefangen genommen werden, Verhöre erleben, er wird gefoltert und getötet werden. Aus diesem Grund wachen wir hier und beten in dieser Stunde für Menschen, denen heute ein ähnliches Schicksal droht.

Lied: Bleibet hier und wachet mit mir GL 286

Lasst uns beten: Guter Gott,
Unsere Augen sind blind von 1000 Bildern des Elends
Unsere Ohren sind taub von 1000 Hilferufen – wirst Du sie öffnen?

Liedvers vorsingen: (GL 639.1 Erbarme dich (meiner) unser o Gott)
Unser Herz ist müde von so vielen Nachrichten über verfolgte Menschen
Unsere Kraft so gering angesichts des Übermaßes an Leiden. Wirst Du uns ermutigen?

Liedvers: (GL 639.1 Erbarme dich)

Lasst uns beten: Du Herr, hast  selbst Verrat und Folter und Tod erlitten. Du weißt, was das bedeutet. Es wird uns berichtet, dass du darüber  „im Innersten erschüttert“ warst. Im Vertrauen auf Dein Mit-Leiden, in der Hoffnung auf Deinen  Beistand und in der Gewissheit Deiner Liebe für die Menschen, für die wir hier beten, wenden wir uns an Dich: mit unserem Erschrecken, unserer Klage und unserer Hoffnung auf ein Ende ihres Leidens.

  1. Hören wir einen Fall aus Usbekistan

Seit 2008 ist Elena Urlaeva immer wieder inhaftiert worden. Die usbekischen Behörden warfen ihr zunächst vor, am Jahrestag des Massakers von Andijan, an einer Gedenkveranstaltung für die Opfer teilgenommen zu haben. Es folgten in den darauffolgenden Jahren mehrere Inhaftierungen, weil sie  (zusammen mit anderen Aktivisten) die Zwangsarbeit von medizinischen Angestellten und Schülern auf Baumwollfeldern dokumentiert hatte. Aktuell wurde sie am 1.März in der geschlossenen Psychiatrie in Tashkent untergebracht. Dadurch wurde sie daran gehindert, am 2.März an einem Treffen der Mitglieder der Weltbank und der internationalen Arbeitsorganisation ILO teilzunehmen.

Lasst uns beten: Gott, wir bewundern das Durchhaltevermögen von Frau Urleava, dass sie die langjährige Verfolgung nicht davon abhält, auf Menschenrechtsverletzungen aufmerksam zu machen. Wir hoffen sehr darauf, dass die Zwangsunterbringung in der Psychiatrie ihrem starken Willen nicht schaden.

Psalm 142 (GL 75) antiphonal

  1. Hören wir einen Fall aus Dschibuti

Mohamed Ahmed, ein Hirte und Mitglied der Oppositionspartei FRUD, wurde schon 2010 verhaftet, als er eine Frau verteidigte, die von Soldaten der Regierungsarmee  vergewaltigt wurde. Er wurde während seiner Haft mehrfach gefoltert und misshandelt. Am 6.Oktober 2016 hat die dschibutische Justiz alle Gerichtsverfahren gegen Mohamed Ahmed eingestellt und seine Freilassung angeordnet. Dennoch befindet er sich weiterhin rechtswidrig in Haft.

Lasst uns beten: Wir sind entsetzt, Gott über die Willkür der Justiz in Dschibuti. Wir bitten dich: lass die Verantwortlichen endlich die angeordnete Freilassung Herrn Ahmed ausführen.

Lied: GL 289 Str 1+5 (O Haupt voll Blut)

  1. Wir haben alle in diesen Tagen in der Zeitung von der Verfolgung der Christen in Ägypten gelesen, von den Attentaten des IS auf Christen, die in Alexandria und Tanta den Palmsonntagsgottesdienst feierten.

Lasst uns beten: Diese Gewalt macht uns sprachlos, Gott. Schon seit vielen Jahren werden die Christen in Ägypten von fundamentalistischen Islamisten bedrängt, verfolgt, getötet!
Wende das Herz derer, die so aggressiv verblendet sind. Lass sie erkennen: wir haben einen gemeinsamen Gott, der Liebe und Barmherzigkeit ist.

Psalm 22. GL 36.4(!)

Hinweis auf ACAT und die Briefe an den Ausgängen (Bittbrief für den Hirten aus Dschibuti, von dem wir als zweites hörten.)

Lasst uns beten: Herr wir bitten dich nicht nur für die von Verfolgung und Tod bedrohten Menschen in fernen Ländern. Inzwischen leben auch viele Menschen unter uns mit diesen Erfahrungen. Lass ihre seelischen und körperlichen Wunden hier heilen, wo sie in Sicherheit sind  und schenke uns Güte und Freundlichkeit, damit wir  ihnen liebevoll und verständnisvoll begegnen können und lass uns wirksam helfen können, wo es notwendig ist.

Abschlusslied: GL 446 1,2,4

 

Denkt an die Gefangenen,
als ob ihr selbst mit ihnen im Gefängnis wärt.
Denkt an die Misshandelten,
als müsstet ihr ebenso leiden wie sie.

Hebr. 13,3

Was Sie tun können


Karfreitagsaktion 2017

- Essen-Byfang: Friedensgang mit Erfahrungsbericht
- Recke, St. Dionysius: Gründonnerstagsgebet mit Erfahrungsbericht

 

gebetswache2015
gebetswache web

In diesem Jahr wird zum 20. Mal die Nächtliche Gebetswache anläßlich des Internationalen Tags der Unterstützung der Folteropfer am 26. Juni durchgeführt.

Vorschlag der Gruppen Essen Byfang und Hattingen Niederwenigern, auch gern als Vorlage für eigene Gebetswachen verwendbar:
Weiterlesen...

Dritter Ökumenischer Kirchentag 2021

OEKT3 Frankfurt 200px

Was machen Sie vom 12. bis 16. Mai 2021?
Weiterlesen...