ACAT - Deutschland

Aktion der Christen für die Abschaffung der Folter - Action des Chrétiens pour l’Abolition de la Torture

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Monatsgebete Monatsgebet Mai 2017

Monatsgebet Mai 2017

Drucken
Gebet_Kreuz

Denkt an die Gefangenen,
als ob ihr selbst mit ihnen im Gefängnis wärt.
Denkt an die Misshandelten,
als müsstet ihr ebenso leiden wie sie.

Hebr. 13,3



GOTT,
DU bist unsere Kraft zum "Dennoch",
wenn Misserfolge uns bitter machen,
wenn Härten unsere Herzen versteinern,
wenn Traurigkeit uns lähmt,
dennoch "ja" zu sagen zu
Glaube, Hoffnung, Liebe.

Doch Herr,
schenke uns immer wieder
Streiflichter der Hoffnung,
denn
wir sind schwache Menschen.

Anette Feigs



Denken wir an drei verschwundene Männer im TSCHAD
Die drei Aktivisten Nadjo Kaina Palmer, Bertrand Sollo und Dingamnayal Nely Versinis sind im Laufe des Aprils von Angehörigen der Nationalen Sicherheitsbehörde in N'Djamena festgenommen worden. Sie werden ohne Kontakt zur Außenwelt an einem geheimen Ort festgehalten. Sie sind gewaltlose politische Gefangene. Nadjo Kaina Palmer und Bertrand Sollo gehören der Bürgerbewegung IYINA an, was inhaltlich auf Deutsch 'Wir sind es leid!' bedeutet. Dingamnayal Nely Versinis gehört einem 'Kollektiv gegen hohe Lebenskosten' an.
Gebet: Himmlischer Vater, wir sind besorgt um das Leben und die Gesundheit dieser drei Männer. Wir vertrauen darauf, dass du ihnen nahe bist und hoffen auf Kraft und Hoffnung für sie und ihre Familien. Wir bitten dich auch für die Menschen, in deren Gewalt sie sich befinden. Schenke ihnen Einsicht und Umkehr.

Denken wir an eine Frauenrechtlerin in SAUDI-ARABIEN
Alaa Al-Anazi ist eine 24-jährige saudische Menschenrechtsverteidigerin und Medizinstudentin, die sich für Frauenrechte in Saudi-Arabien einsetzt. Sie war an mehreren Kampagnen beteiligt, um die Rechte der Frauen zu fördern. In Saudi-Arabien wird die Gewalt gegen Frauen durch ihre Männer nicht bestraft. Eine von Al-Anazi angeführte Medienkampagne hatte auf diesen Missstand aufmerksam zu machen versucht. Am 11. April wurde sie von saudischen Behörden am Flughafen Riad verhaftet. Sie hatte sich dort mit Dina Ali Lasloom solidarisiert, einer saudischen Frau, die ausreisen wollte, um ihrer Familie, die sie misshandelte, zu entfliehen. Frau Lasloom wurde gezwungen, zu ihrer Familie zurückzukehren.
Gebet: Guter Gott, die Geschlechterungerechtigkeit in Saudi-Arabien schreit zum Himmel. Wir bitten dich um Kraft für Frau Al-Anazi und auch für Frau Lasloom. Mögen sie an dieser Ungerechtigkeit nicht zerbrechen. Stärke die beiden und auch alle anderen betroffenen Frauen, und gib den Männern in Saudi-Arabien ein Bewusstsein dafür, Frauen als gleichberechtigt zu achten und liebevoll zu behandeln.

Denken wir an einen verhafteten Lehrer in NIGER
Am 5. April wurde Maïkoul Zodi verhaftet . Er ist Lehrer in einer Regierungsschule und Koordinator der Niger-Sektion von „Tournons La Page“ (Wenden wir das Blatt), einer internationalen Koalition von NGOs, die sich für den demokratischen Wandel in Afrika einsetzen. Maïkoul Zodi ist auch Mitglied in einem Netzwerk von Organisationen, die sich für die Beseitigung der Korruption in Niger einsetzen. Am 10. April wurde er vom Hohen Gericht in Niamey wegen Veruntreuung von Geldern verurteilt. Er wird unrechtmäßig beschuldigt, ein Beamtengehalt erhalten zu haben in einer Zeit, in der er gar nicht gearbeitet habe. Das Gehalt sei für den Posten gezahlt worden, für den er berufen, aber nie formal ernannt worden war.
Gebet: Du, unser Vater, wir bitten dich darum, dass Maïkoul Zodi nicht die Hoffnung darauf verliert, dass der Kampf für Demokratie und gegen Korruption in Niger eines Tages wirklich Erfolg haben wird.

Denken wir an einen gefangenen Palästinenser in ISRAEL
Marwan Barghouti, 57 Jahre alt, aus Ramallah stammend und seit 15 Jahren in israelischer Haft, hat alle palästinensischen Gefangenen am 17. April 2017 zum Hungerstreik aufgerufen. Etwa 1500 von den rund 6500 inhaftierten Palästinensern sind ihm gefolgt. Die Hungerstreikenden protestieren gegen Folter und schlechte Behandlung in israelischen Gefängnissen, gegen Administrationshaft ohne Anklage, gegen ungerechte Prozesse und für bessere Haftbedingungen. Marwan Barghouti wurde 1976 18-jährig als Fatah-Führer gefangen genommen, gefoltert und anschließend nach Jordanien deportiert. Er wurde 2002 als Anführer der 2. Intifada wieder gefangen genommen und durch ein israelisches Gericht wegen mehrfachen Mordes und Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung zu 5 mal lebenslänglich und weiteren 40 Jahren Haft verurteilt. In dem Aufruf zum Hungerstreik von Marwan Barghouti heißt es, das sei die einzige Möglichkeit, bessere Haftbedingungen zu erwirken.
Gebet: Guter Gott, schütze das Leben der sich im Hungerstreik befindenden Palästinenser und gib ihnen Hoffnung auf verbesserte Bedingungen. Hilf, dass die tödlichen Auseinandersetzungen zwischen Israelis und Palästinensern ein Ende haben und so Frieden zwischen den verfeindeten Gruppen möglich wird.

Denken wir an eine Gefangene in VIETNAM
Die Menschenrechtlerin Frau Tran Thi Thuy, 46 Jahre alt, ist seit 6 Jahren willkürlich inhaftiert. Sie verteidigte Menschen, denen Land illegal weggenommen wurde. Sie wurde im August 2010 inhaftiert. Nach einem im Geheimen abgehaltenen Schnellverfahren wurde sie zu 8 Jahren Haft und zu weiteren 5 Jahren Hausarrest wegen umstürzlerischer Aktivitäten verurteilt. 2011 hat eine Arbeitsgruppe der UNO ihre willkürliche Haft angeprangert und die vietnamesischen Behörden aufgefordert, ihr eine Entschädigung zu zahlen. 6 Jahre später ist sie immer noch in Haft, ihr Gesundheitszustand hat sich erheblich verschlechtert. Der Gefängnisarzt hat einen Gebärmutterkrebs diagnostiziert. Da sie sich weigert, ein Geständnis über Vergehen zu unterschreiben, von denen sie sagt, sie nicht begangen zu haben, wird ihr jede medizinische Behandlung verweigert. „Unterschreiben oder im Gefängnis sterben“, so sagte ihr ein Gefängnisbeamter. Sie wurde oft im Gefängnis misshandelt und musste schwere Arbeiten verrichten. Auch ihre Familie wurde oft bedroht. Heute sitzt sie im Gefängnis An Phuoc, 9oo km von ihrer Familie entfernt. Sie kann nicht mehr ohne Hilfe gehen.
Gebet: Guter Gott, wir bitten Dich um Hilfe für Frau Tran Thi Thuy, deren Leben im Gefängnis bedroht ist, und für die Entrechteten in Vietnam. Schütze das Leben von Frau Thuy und hilf, dass ihr Gerechtigkeit in einem fairen Prozess zuteil wird.

Denken wir an einen ermordeten Christen in PAKISTAN
Der 20-jährige Christ Norman Munir Masih wurde am 20. März 2017 in Sheikhupura in der Provinz Punjab ermordet. Herr Masih arbeitete dort in einem Reinigungs- und Sanitätsgeschäft. Als er am 20. März auf dem Weg zur Arbeit war, näherten sich zwei Männer auf einem Motorrad. Einer von ihnen erschoss Masih mit einer Pistole. Zuvor hatte Masih es abgelehnt, im Haus eines einflußreichen Muslim auf dessen Verlangen hin Arbeiten am Sonntag zu verrichten. Er hatte auf seinen Glauben und das Gebot, den Sonntag zu heiligen, verwiesen. Daraufhin hatte der Mann Masih “schreckliche Konsequenzen“ angedroht. Inzwischen wurde er verhaftet. Menschenrechtler beklagen, dass es sich bei Verbrechen wie diesem nicht um Einzelfälle handelt. Immer wieder würden Christen Opfer muslimischer Gewalt in Pakistan.
Gebet: Gott, wir empfehlen die Menschen in Pakistan, die in deiner Nachfolge leben, deinem Schutz an. Sei ihnen Trost und Hilfe. Nimm Norman Munir Masih auf in deine ewige Liebe.

Denken wir an einen verschleppten Pastor in MALAYSIA
Der 62 Jahre alte Pastor Raymond Koh war am 13. Februar 2017 gewaltsam verschleppt worden. Seither fehlt jede Spur von ihm. Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) hat an Malaysias Premierminister Sri´ Najib appelliert, das Schicksal des Pastors aufzuklären und die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen. Es wird ein religiöser Hintergrund vermutet, da der Pastor zuvor Morddrohungen wegen vermeintlicher Missionierung von Muslimen im Rahmen seiner Sozialarbeit erhalten hat. Der Pastor betreute Drogenabhängige, Aids-Kranke und verarmte Alleinerziehende. Gemeinsam haben Buddhisten, Hindus, Siks und Taoisten ihre tiefe Besorgnis über das Verschwinden Kohs geäußert. Sie werten die Entführung als Zeichen für eine Verschlechterung des politischen Klimas gegenüber Nicht-Muslimen. Islamistische Parteien gewinnen immer mehr Einfluss in Malaysia.
Gebet: Guter Gott, wir sind gewiss, das du mit deiner Nähe Pastor Koh Trost gibst wo er auch sei. Wir beten darum, dass er bald freikommt und seine Arbeit für die Armen und Kranken wieder aufnehmen kann.

 

Denkt an die Gefangenen,
als ob ihr selbst mit ihnen im Gefängnis wärt.
Denkt an die Misshandelten,
als müsstet ihr ebenso leiden wie sie.

Hebr. 13,3

Was Sie tun können


ACAT Jugendflyer

Der neue ACAT-Jugendflyer ist ab sofort zum Download verfügbar.


Gottesdienstablauf 8.10.


Der folgende Gottesdienstablauf wurde anlässlich des Welttags gegen die Todesstrafe als kath. Gemeindegottesdienst erstellt und richtet sich mit seinem Thema "Gerechtigkeit" nach der 1. Lesung und dem Evangelium des Tages.
Zum Download

 

gebetswache2015
gebetswache web

UPDATE: Bericht zur Gebetswache jetzt online

In diesem Jahr wird zum 20. Mal die Nächtliche Gebetswache anläßlich des Internationalen Tags der Unterstützung der Folteropfer am 26. Juni durchgeführt.

Vorschlag der Gruppen Essen Byfang und Hattingen Niederwenigern, auch gern als Vorlage für eigene Gebetswachen verwendbar:
Weiterlesen...


Menschenrechtsschutz in Osteuropa - Journalisten in Bedrängnis

Unter diesem Thema steht die diesjährige ACAT Tagung vom 27. - 28.10.17 im Franz-Hitze-Haus in Münster.

Weitere Informationen & Anmeldung finden Sie hier, den Flyer zum Event gibt es auch zum Download.