Aktion der Christen
für die Abschaffung der Folter


Was ist ACAT? 
Aktuell
Folter
Todesstrafe
ACAT-Gebet
Briefaktionen
Was tun?
Links
Kontakt
Home

  Was können Sie tun?

  Mitglied werden  
  Briefe schreiben   
  Beten
  Übersetzen
  Geld Spenden 



Mitglied werden


Wenn sie Mitglied werden möchten können sie sich das Anmeldeformular als pdf-Datei oder Text-Datei herunterladen und ausgefüllt an die ACAT per Post schicken.
Sie können aber auch mit uns Kontakt aufnehmen. Wir schicken Ihnen dann ein Aufnahmeformular zu.

Zur Zeit gelten folgende Mindest-Jahresbeiträge:
30 EUR für Einzelpersonen
40 EUR für Paare
75 EUR für Vereine
15 EUR für Geringverdienende

  

Übersetzen


Übersetzung von Texten in spanischer Sprache - Ihre Mitarbeit ist gefragt!
Von unseren französisch sprechenden Partnerorganisationen erhalten wir zunehmend Dokumente, die wir gerne für unsere Arbeit oder auch für die Weiterleitung an andere Menschenrechtsorganisationen übersetzt hätten. Wer von unseren Mitgliedern und Freunden kann uns dabei ehrenamtlich helfen?
Wir bitten Sie, mit unserer Geschäftsstelle Kontakt aufzunehmen, um Einzelheiten abzusprechen.



  

Geld spenden

Alle Mitarbeiter der ACAT-Deutschland arbeiten ehrenamtlich. Hohe Kosten entstehen insbesondere durch Vorbereitung, Produktion und Versand des monatlichen Rundbriefes der Monatsinformation und der Interventionen. Sie werden aus den Mitgliederbeiträgen und nicht unwesentlich aus Spenden finanziert.

Der ACAT e.V. ist durch Freistellungsbescheid des zuständigen Finanzamtes als gemeinnützig anerkannt. Spenden und Mitgliedsbeiträge sind nach § 10b EStG und §9 Nr.3 KStG von der Veranlagung zur Einkommensteuer befreit. Spender und Mitglieder erhalten zu Beginn des nächsten Kalenderjahres eine entsprechende Bestätigung.

Sparkasse Coesfeld
Konto 8664
BLZ 401 545 30


Insbesondere bitten wir alle, die über diese Internetseiten regelmäßig Informationen über die Menschenrechtssituation in der Welt abrufen, um eine Spende.

Allen Spendern sei im voraus herzlich im Namen der Gefolterten und in ihren Menschenrechten Verletzten gedankt.

Das Geld ist notwendig für unsere Arbeit. Es sei aber auch gesagt, dass der aktive Einsatz und das Gebet für diese Menschen noch wichtiger ist.